FAQs

Ich weiß, dass ich Unterstützung brauche, kann mein Problem aber nicht genau beschreiben. Ist das für den Start des Coachings erforderlich?

Nein. Du hast erkannt, dass Dich etwas behindert, belastet oder unzufrieden macht und Du möchtest daran etwas ändern. Dann startet das Coaching damit, dies genauer zu erfassen und zu charakterisieren.

Woher weiß ich, dass ich vom Coaching profitieren werde?

Der Erfolg des Coachings hängt entscheidend von Deiner Bereitschaft ab, Dich auf den Prozess ein zu lassen. Das gelingt, wenn Du Dich im “Setting” wohl fühlst und Du merkst, dass die Atmosphäre Dir Vertrauen gibt.

Wenn Du nur einmal ausprobieren möchtest, wie ein Coaching ist, Du aber nicht offen für Neues, Ungewohntes und Unbequemes bist, wird sich für Dich nichts ändern.

Meistens ist Dein Problem über einen langen Zeitraum entstanden und war vielleicht noch länger latent vorhanden, ohne dass es Dir bewusst war. Deshalb dauert es manchmal Wochen oder Monate, bis der Stein ins Rollen kommt. Plötzlich merkst Du aber, dass sich das Leben leichter anfühlt und Deine Sicht auf die Welt sich grundlegend verändert hat. Das passiert nicht unbedingt während der Coaching-Sessions, sondern danach.

Das Tempo dieser Entwicklung variiert während der Zusammenarbeit meistens. Es gibt Zeiten, in denen nach außen hin alles ins Stocken geraten ist, aber im Untergrund arbeitet es und – durch welchen Reiz auch immer – lösen sich spontan mehrere Knoten. Es ist also auch Dein Durchhaltevermögen gefragt.

Bringt mir ein Coaching mehr als ein Urlaub auf den Malediven?

Das hängt davon ab, welche Fragestellung Dich bewegt und was Du auf den Malediven machst.

Entspannung bringt auf jeden Fall eine vorübergehende Erleichterung. Urlaub, jede sportliche Betätigung, schöpferisches Arbeiten, Aufenthalte in der Natur oder Meditation wirken stressmindernd und können Deine Stimmung verbessern. Die Ursache Deines Problems beseitigst Du aber sehr wahrscheinlich damit nicht. Ein Coaching dagegen kann Dich in die Lage versetzen, Dein Problem nachhaltig zu lösen. Meditation, Yoga, Malerei, Tanz, Musizieren etc. kannst Du wunderbar unterstützend einsetzen.

Warum bietest Du im Coaching keine Einzelstunden an?

Die kleinste Coaching-Einheit ist eine Session und diese ist zeitlich nicht genau begrenzt. Eine Session dauert bei mir mindestens eine Stunde, maximal aber drei Stunden – mit einer kleinen Pause, wenn erforderlich.

Eine Session ist zu Ende, wenn wir uns einig sind, dass das Ergebnis für den Tag “rund” ist. Es gibt Tage, an denen es einfach ein bisschen länger dauert, bis dies der Fall ist und an anderen Tagen kann es sehr schnell gehen.

Mir ist es sehr wichtig, dass Du die Session mit einem zufriedenen Gefühl, mit neuer Energie und Anregungen verlässt. Dafür sind Raum, Ruhe, Kontemplation erforderlich. Unter Zeitdruck funktionieren wir irgendwie, aber wirklich Bahnbrechendes entsteht dabei nicht.